Sie sind hier:

Wie kann ich Sonderzeichen wie das SZ im blauen Band verwenden?

Beim blauen Band sind nur Versalien zugelassen - das scharfe kleine ß wird dann korrekterweise in die Doppel-S Schreibweise umgesetzt. Grundsätzlich ist das scharfe ß ein Kleinbuchstabe.

Bis vor ein paar Jahren war das ein unumstößliches Typografie-Gesetz und führte dazu, dass man, wenn ein komplettes Wort in Versalien, also Großbuchstaben, gesetzt wurde, stattdessen mit einem Doppel-S arbeiten musste.

Mehr dazu auf Wikipedia:

"(Das Versal-SZ) ist nicht Bestandteil der amtlich verbindlichen deutschen Rechtschreibung. Über eine Aufnahme dieses Buchstabens in das deutsche Alphabet wird seit Ende des 19. Jahrhunderts diskutiert."

Es findet sich inzwischen in vielen Schriftfamilien (so auch in der in Bremen verwendeten PT Sans Regular) eine Entsprechung für das Versal-ß, das verwendet werden kann. Das sieht in den meisten Schriftarten fast genauso aus wie das kleine ß ist aber eine andere Glyphe, so wie das große A ein anderer Buchstabe als das kleine a ist.

Dafür gibt es keine Entsprechung auf der Tastatur - aber eine Kopiervorlage, die man mit der Zwischenablage benutzen kann (Beispiel im Internet).

Zur Verwendung des scharfen ß geben Sie in den Basiseinstellungen im Titelfeld ohne Leerzeichen ein:

& # 7 8 3 8 ;

Ergebnis: ẞ

Weitere Hinweise im Gebrauch mit Sonderzeichen im Inhaltstext

Besonders bei Namen werden gelegentlich Sonderzeichen benötigt, die die Webseitenauszeichnung nicht unterstützt. In diesem Fall ist es erforderlich, die betroffenen Buchstaben selbst durch die HTML-Auszeichnungen anzupassen.

Eine Übersicht der Sonderzeichen ist beispielsweise unter Referenz: HTML/Zeichenreferenz von SELFHTML zu finden.

Beispiele:

U mit accent grave (Gravis) Ù
U mit accent aigu (Akut) Ú
U mit Zirkumflex Û
U Umlaut Ü
Y mit accent aigu (Akut) Ý
großes Thorn (isländisch) Þ
scharfes S (sz-Ligatur) ß
a mit accent grave (Gravis) à
a mit accent aigu (Akut) á
a mit Zirkumflex â
a mit Tilde ã
a Umlaut ä
a mit Ring å
c mit Häkchen (Cedille) ç
kleines Eth (isländisch) ð